Im Rahmen unserer Gemeinschaftsausstellung

  "Textiles,Ton & Perlenglanz" am 30./31. März 2019

  in der Burg Denklingen stellen sich hier meine Kollegen

  Michael Faubel und Martin Scheibner                                                               vor, die wunderbare Schreibgeräte aus Holz gestalten.

 

 

 

Michael Faubel

zur Person:

Schon immer haben mich Schreibwerkzeuge fasziniert. In jeder Form.

Als Architekt, noch ohne PC studiert, mit Bleistift und Tuschefüller gezeichnet und geschrieben.

Später dann eine Sammlung von historischen Druckbleistiften.

In den letzten Jahren dann, als Hobby-Kalligraf, mit dem Federhalter. So darf ich das "Goldene Buch" der Stadt Radevormwald führen.

Und plötzlich ist da die Möglichkeit, sich Schreibwerkzeuge selbst zu machen, zu drechseln. Martin, der eigentlich Kirchenmusiker ist, aber auch Holzwurm, hat mich regelrecht angefixt.

Zunächst für mich selbst und meine Lieben waren es bald zu viele, um sie alle selbst zu nutzen, auch wenn ich noch weit von Martin's 1100 Stiften entfernt bin.

zu den Stiften:

Mich fasziniert neben den verschiedenen Hölzern auch die Farbe. Als Architekt spielt sie bei meinen Arbeiten immer eine wichtige Rolle. Ebenso wie die Textur und Haptik der Oberflächen.

Ob Kugelschreiber, Füller, Bleistift oder Federhalter, alle sind sie Unikate. Kein Stift ist wie der andere. Und so soll es sein. Unverwechselbar. Federhalter für Kalligrafen, die es so noch nicht gab. Man muss sie in die Hand nehmen und merken, welcher zu einem passt. Und dann macht es Spaß, zu sehen, wie andere Menschen begeistert sind und sich an den Stiften erfreuen.

 

Kontakt:

 

Michael Faubel

015156116454

michael.faubel@radevormwald.de

 

 

 

Martin Scheibner

über mich:

Basierend auf dem festen Entschluss, nach dem Bau aller Möbel im Haus das Hobby Holz eher zurückzufahren, um nicht Dinge zu produzieren, die ich verschenken muss, damit sie woanders abgestaubt werden müssen (Stehrumsel), zog im Winter 2002 die erste Drechselbank in meinen Keller ein.

Die Anregung zum Kugelschreiberdrechseln kam durch einen drechselnden Cellisten und seit etwa 2004 sind die Schreibgeräte ein Schwerpunkt meines Holzhobbys.

Ca. 1100 verschiedenste Stifte, vom Bleistift bis zum hochwertigen Federhalter, habe ich inzwischen gefertigt, jedes Stück aufgrund des Holzes und der Formgebung einmalig.

Mich reizt die Vielfalt der Hölzer, die unterschiedlichen Maserungen, deren Schönheit oft erst beim zweiten Hinsehen erkennbar wird. Besonders attraktiv sind dabei Fehler im Holz, die den Füller, den Kuli dann zu einem besonderen Stück machen.

Glatte, meist geölte oder gewachste Oberflächen gehören für mich auch dazu, um die Struktur des jeweiligen Holzes zur Geltung zu bringen.

über meine Schreibgeräte:

Holz mit all seinen schönen Farben und Maserungen, oft seinen natürlichen "Fehlern", ist das Ausgangsmaterial für diese Stifte. Schlichte Formgebung lässt sie gut in der Hand liegen, feine Oberflächen schaffen ein angenehmes Schreibgefühl. Auge und Tastsinn werden befriedigt.

Die Formen entstehen auf der Drechselbank, die glatten Oberflächen werden durch mehrere Schleifvorgänge erreicht, zuletzt mit mind. 6000er Körnung, oft auch mit 20000er japanischem Schleifleinen. Danach werden die Stifte mit naturbelassenen Ölen oder Wachsen behandelt, so dass die Farben und Maserungen noch stärker zur Geltung kommen.

Die Gesamtheit der Prozesse der Formgebung, des Schleifens, des Ölens und des Wachsens lassen jedes Stück zu einem unverwechselbaren Unikat werden.

Kontakt:

 

Martin Scheibner                                              01629470285

martin@hplzwurm.de